- www.binismus.de -

- Hansdieter Vergin -

Hiermit
Klage
ich wegen
Wahlbetrug!

Nach mehr als 40 Jahren, die ich als Wahlhelfer und Wahlvorsitzender hinter mir habe, ist mir dies das erste Mal bei der letzten Landtagswahl am 14. Mai 2017 als Beschwerde von den Wählern vorgetragen worden.
Dass sie keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben!
Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch geglaubt, dass es vernachlässigbare Einzelfälle seien.

Nun bin ich wegen meiner Körperbehinderung (CML) im Alter von 74 Jahren nicht mehr im Wahllokal tätig.
Aufgrund meiner Behinderung wollte ich Briefwahl machen.
Derweil ich mittlerweile Pflegegrad zwei habe und an einen Rollator gebunden bin.

Meine Fragen nach einer Wahlbenachrichtigung in der Nachbarschaft wurden überwiegend verneint.

Aufgrund dessen schrieb ich den Bundeswahlleiter am 18. 09. 2017 per E-Mail mit meiner Klage an: post@bundeswahlleiter.de E-Mail im Anhang!

Dieser ließ mir per E-Mail noch am selben Tag die Nachricht zukommen,
dass er meine Klage an den Landeswahlleiter,
Nordrhein-Westfalen weitergeleitet habe. E-Mail im Anhang!

Weitergeleitet? Nun gut. Dann war ich wohl meiner persönlichen Annahme aufgesessen,
dass der Bundeswahlleiter, im Fall von Wahlbetrug, auch die Ermittlungen aufnimmt?!

Von da an warte ich, bis heute, auf die Nachricht des Landeswahlleiters vergeblich.

Dann habe ich mich selbst auf den schmerzhaften Weg gemacht zum Wahlraum
meines Wahlbezirkes und habe in allen von mir befragten Wahlräumen die gleiche Auskunft erhalten.

Dass dieser Mangel  bekannt sei.

Da reißen sich die Parteien den Hintern auf, um möglichst viele Wähler zu mobilisiere und dann das!

Das lässt natürlich die Vermutung zu, dass dies gewollt ist!!! Und das nicht nur in Köln!!!
Und das nicht nur in einem Wahlbezirk!!! Sondern in ganz Deutschland!!!

Bei meiner Umfrage bei Nachbarn hörte ich dann, dass viele, insbesondere Alte,
Kranke und Behinderte deswegen nicht zur Wahl gehen konnten oder aber aus Trotz
nicht zur Wahl gegangen sind.

Auch Personen, die sich aus persönlichen oder beruflichen Gründen,
am Wahltag nicht in Deutschland aufhielten, waren so von der Wahl, (Briefwahl) ausgeschlossen.
So wie ich!!! Denn eigentlich beabsichtigte ich, Briefwahl zu machen.
Weil, eine Wahl zu versäumen ist für mich fast undenkbar. Es sei denn, ich lebe nicht mehr.

Um so mehr bin ich über das Verhalten der Verantwortlichen entsetzt!!!

Wer kann mir dabei helfen, die Wahl  fürr ungültig erklären zu lassen?

Hier mein Name und meine Adressen:
Hansdieter Vergin, http://www.vergin-hansdieter.de/ Luxemburger Wall 12, 50674 Köln,
email@vergin-hansdieter.de parteilos.

PS Die Medien sind berechtigt meinen Namen und meine Kontaktadressen zu veröffentlichen.
Um so, durch Leserbefragungen, vielleicht herauszufinden,
wer davon betroffen ist und wieviele es sind.
Und selbstverständlich auch, wer es zu verantworten hat.!

< Rückwärts | Vorwärts >

Initiative
für Transparenz
und Demokratie

    Fragen?    @  Antworten!

Engagement eigenes